Wie der Wechsel vom Kollegen zum Vorgesetzten gelingt

Sie haben es endlich geschafft. Die lange ersehnte Beförderung steht an – Sie dürfen Ihre erste Führungsrolle übernehmen.

Oft wird die anfängliche Begeisterung und Freude beim Eintritt in die neue Führungsrolle getrübt durch Schwierigkeiten, die mit dem Rollenübergang vom ehemaligen Kollegen zum Vorgesetzten einhergehen. Vielleicht haben Sie mehrere Jahre lang auf gleicher Ebene mit ihren jetzigen Mitarbeitern zusammengearbeitet. Vielleicht kennen Ihre Kollegen Sie sogar schon aus der Zeit, wo Sie noch die kleine Praktikantin im Unternehmen waren. Zudem sind Ihre Kollegen vielleicht deutlich älter als Sie selbst.

Es ist nicht verwunderlich, dass sich bei diesem Rollenübergang Zweifel einstellen, ob Ihre ehemaligen Kollegen Sie als Führungskraft akzeptieren und ernst nehmen werden. Doch wie können Ihre Mitarbeiter Sie in Ihrer Rolle ernst nehmen, wenn Sie selbst von diesen Zweifeln geplagt sind?

Folgende drei Fragen können Ihnen helfen, schneller in Ihre neue Rolle herein zu finden und in dieser auch von Ihren ehemaligen Kollegen akzeptiert zu werden:

  • Aus welchen Gründen wurde ich in die Führungsrolle befördert und nicht meine Kollegen? – Machen Sie sich Ihrer Stärken bewusst, um Ihr Selbstvertrauen zu stärken. Sprechen Sie mögliche negative Gefühle Ihrer Mitarbeiter wie Neid und Zweifel in einem klärenden Gespräch offen an.
  • Wie möchte ich meine Führungsrolle ausfüllen? – Hier ist auch hilfreich zu reflektieren, welche Erwartungen ich selbst als Mitarbeiter an eine gute neue Führungskraft hätte. Welche Aufgaben und Verhaltensweisen möchte ich im Vergleich zu meiner bisherigen Mitarbeiterrolle beibehalten, welche zurücklassen und welche neu hinzunehmen? – Kommunizieren Sie auch Ihren Mitarbeitern, wie Sie Ihre neue Rolle ausfüllen werden und welche Vorteile dies für Ihre Abteilung und die Mitarbeiter haben wird.
  • Welche Vorteile hat es, dass ich das Unternehmen und meine Mitarbeiter bereits seit langer Zeit kenne? – Dieser Punkt wird oftmals übersehen. Denn ist es in mancherlei Hinsicht nicht auch einfacher, wenn meine Mitarbeiter mich fachlich bereits kennen und schätzen, ich die Unternehmensstrukturen und Abläufe gut kenne und bereits Vertrauen aufgebaut habe? – Auch als externer Bewerber ist es oftmals nicht einfach, Akzeptanz in der neuen Rolle zu erlangen.

Nutzen Sie den Übergang in die neue Rolle, um sich Ihre Stärken bewusst zu machen und diese für die neue Herausforderung zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar