Konfliktmanagement im Team – Wie kann ich Konflikte konstruktiv ansprechen?

SAG ES: Klare Kommunikationsregeln für den Konfliktfall

In den vorigen Beiträgen ging es um typische Anzeichen, an denen Sie Konflikte im Team auch dann erkennen können, wenn niemand Sie “eingeweiht” hat, und um die Mechanismen, durch die nicht adressierte Konflikte eskalieren können.

Zeit für ein klärendes Gespräch

Ob Sie nun – vielleicht ohne es zu wissen – in diesen Konflikten eine Rolle spielen, oder ob Sie völlig unbeteiligt sind: Als Führungskraft ist es Ihr Job, wieder für ein produktives Klima im Team zu sorgen. Gespräche mit den Konfliktparteien sind an der Tagesordnung.

In diesen Gesprächen sollten Sie den Konflikt offen, ruhig und konstruktiv ansprechen – und Ihren Gesprächspartner nicht überfahren. Das bedeutet, ehrlich den persönlichen Standpunkt vertreten, nachfragen, auf Interpretationen, Verallgemeinerungen und Urteile verzichten, Raum für andere Sichtweisen lassen. Und ganz besonders: Das gemeinsame Interesse, nämlich die Suche nach einer Lösung, nicht aus dem Blick verlieren!

SAG ES einfach!

Konfliktscheu, oder schnell auf 180? Wer auf die eine oder andere Art Schwierigkeiten mit der Kommunikation im Konfliktfall hat, für den gibt fünf gute Ratschläge: S-A-G E-S. Mit dieser Merkhilfe haben Sie nämlich die Grundregeln der klaren, konstruktiven Kommunikation immer parat – jeder Buchstabe steht für eine. Denken Sie vor dem Gespräch nach, was Sie konkret kommunizieren möchten – und dann SAGen Sie ES!

S wie eigene Sichtweise schildern (“Mir ist aufgefallen, dass Sie und Frau/Herr XY kaum noch miteinander sprechen…”)

A wie Auswirkungen beschreiben (“Darunter leidet Ihre Zusammenarbeit im Projekt BC…“)

G wie Gefühle benennen (“Ich fühle mich für Produktivität und Arbeitsklima verantwortlich, daher geht es mir mit der Lage auch nicht gut”)

E wie Erfragen, wie der Andere die Situation sieht (“Wie sehen Sie das?” “Was meinen Sie, wie Frau/Herr XY das sieht?”)

S wie Schlussfolgerungen ziehen (“Ich wünsche mir…  Und Sie? Wie können wir die Situation verbessern?”)

Nach dem/den Einzelgesprächen steht in der Regel noch ein Konfliktgespräch mit allen Beteiligten an. Auch hier sind alle Beteiligten mit SAG ES auf dem besten Weg, einen Interessenausgleich zu finden und wieder klare Verhältnisse zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar